Sehenswertes: Gemeinde Bühlertann

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
ReadSpeaker
ReadSpeaker ist ein Vorleseservice für Internetinhalte. Der Besucher der Webseite kann den Vorleseservice mit einem Klick auf die Funktion aktivieren.
Verarbeitungsunternehmen
ReadSpeakerAm Sommerfeld 786825 Bad WörishofenDeutschland Phone: +49 8247 906 30 10Email: deutschland@readspeaker.com
Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

ReadSpeaker dokumentiert lediglich, wie oft die Vorlese-Funktion angeklickt wurde. Es werden keinerlei nutzerbezogene Daten erhoben, protokolliert oder dokumentiert. ReadSpeaker erhebt und speichert keine Daten, die zur Identifikation einer Person genutzt werden können.

Die IP-Adresse des Website-Besuchers wird im Cookie gespeichert, der Link zum Besucher wird jedoch nur für ReadSpeaker gespeichert, um die vom Benutzer gewählten Einstellungen beizubehalten (Hervorhebungseinstellung, Textgröße usw.). Es kann also keine Verbindung zwischen der IP-Adresse und der tatsächlichen Nutzung oder sogar Web-besuch-Details dieser individuellen Nutzung erfolgen. ReadSpeaker führt statistische Daten über die Verwendung der Sprachfunktion im Allgemeinen. Die statistischen Daten können jedoch nicht mit einzelnen Benutzern oder der Verwendung verknüpft werden. In ReadSpeaker wird nur die Gesamtzahl der Sprachfunktionsaktivierungen pro Webseite gespeichert. Die IP – Adresse wird einige Wochen nach dem  Umwandlungsprozesses wieder gelöscht.

Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien

IP-Adresse

Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

ReadSpeaker webReader speichert zwei Cookies:

1: Ein erstes Cookie, das festlegt, ob die Javascripts beim Laden der Seite geladen werden sollen oder nicht. Dieser Cookie heißt "_rspkrLoadCore" und ist ein Session-Only-Cookie. Dieser Cookie wird gesetzt, wenn der Benutzer mit der Schaltfläche interagiert.

2: Ein Cookie, der gesetzt wird, wenn Sie Änderungen an der Einstellungsseite vornehmen. Es heißt "ReadSpeakerSettings", kann aber mit einer Konfiguration ("general.cookieName") umbenannt werden. Standardmäßig ist die Cookie-Lebensdauer auf 360 000 000 Millisekunden (~ 4 Tage) festgelegt. Die Lebensdauer des Cookies kann vom Kunden geändert werden, um eine längere / kürzere Lebensdauer zu ermöglichen.

Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

Keine Angabe

Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

ReadSpeaker, Princenhof park 13, 3972 NG Driebergen-Rijsenburg, Niederlande

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Bühlertann
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
>

Sehenswertes

In der Übersicht

Entdecken Sie Sehenswertes in unserer schönen Gemeinde.

Kirche St. Georg

In Bühlertann wird erstmals im Jahr 1285 eine Kirche erwähnt. Die Pfarrei der St. Georgs-Kirche war im 13. Jahrhundert von Heinrich von Stetten gestiftet und ausgestattet worden. Die heutige Pfarrkirche St. Georg hat eine gut hundertjährige Geschichte. Sie wurde zwischen 1861 und 1865 nach den Plänen eines Stuttgarter Baumeisters erbaut, wobei der wuchtige Turm der vorherigen, spätmittelalterlichen Kirche miteinbezogen wurde. Wie der Turm stammen die ältesten Kunstschätze der Kirche aus der Zeit der Spätgotik. In den Jahren 1962 bis 1964 wurde das Kircheninnere einer grundlegenden Erneuerung unterzogen und in den Jahren 1969 - 1971 hielt moderne Sakralkunst Einzug in die Bühlertanner Pfarrkirche.

 

Gangolfkapelle

Die Gangolfskapelle, das von allen mittelalterlichen Bauwerken noch am besten erhaltene, wurde 1500 an den "oberen Turm" angebaut. St. Gangolf, der Name dieses Heiligen wird verschieden geschrieben: Gangolf, Gingolf, Gengolf, Genf-Golff, Gingonx, Gengon, Gengol, usw. Gangolf stammt aus Burgund und war ein tapferer Kriegersmann. Dargestellt sieht man ihn als Ritter oder Kriegersmann mit Lanze, Schwert und Schild mit Kreuz, Spieß oder Wurfspieß. Neben ihm sieht man vielfach eine Quelle. St. Gangolf wird vielfach als Quellenheiliger betrachtet; sein Tod und seine Verbindung mit Quellen erinnern an den Tod Siegfrieds in der Nibelungensage. Die Hufeisen an der Gangolfskapelle könnten ihren Grund darin haben, dass Gangolf zum Reisemarschall der Missionare in Friesland bestellt worden ist.

Kapellen hat der Hl. Gangolf in Bühlertann, Röttigen und Wolpertswende. Die Kapelle wurde 1500 mit einem sehr massiven Turm erbaut. Sie enthält ein polyg. Chor, die Fenster und Torbogen sind rund. Auf dem Hochaltar erblicken wir einen Abt und einen Ritter, auf dem rechten Seitenaltar mehrere gute gotische Brustbilder. Diese stammen aber nicht von dem Meister der Apostelgruppe. Das beste und eindrucksvollste Bild ist das des St. Vitus. Auch ein lebensgroßes gotisches Christuskreuz, das sich in der Kapelle befand, steht heute am linken Eingang der Pfarrkirche. Die Kapelle trug einst 4 Glocken. Die Namen: Lukas, Markus, Matthäus und Johannes. 1996 durfte man das 500jährige Glockenjubiläum begehen.

Tannenburg

Früher Sitz einer Oberamtmannes

Die Tannenburg ist eine Burganlage aus dem 13. Jahrhundert, die sich weit über das Tal erhebt und zu den besterhaltensten Schildmauerburgen Württembergs zählt. Die Tannenburg als Sitz des Sigloch und Walter von Tannenburg wird schon 1200 erwähnt. Wandert man von Bühlertann auf der alten Nibelungenstraße nach Osten, hat man das Schloß Tannenburg im Blickfeld. Von einer vorspringenden Bergzunge der Ellwanger Berge grüßt es herab ins Bühlertal und träumt wohl noch aus vergangenen Zeit, von guten und kriegerischen Tagen, als es noch Sitz eines Oberamtmannes sein durfte. Sie ist eine schöne Veste über dem Bühlertal. Die Tannenburg befindet sich heute im Privatbesitz der Familie Zipperer.

Hübsche Schloßkapelle

Zur Tannenburg gehört eine Kapelle. Diese liegt innerhalb der Burganlage. Diese Schloßkapelle, seit 1632 genannt, ist der Heiligen Magdalena geweiht und durch ihre Entstehungszeit ein Gemisch von Renaissance und Gotik. Die Glocke trägt die Jahreszahl 1649. Diese hübsche Schloßkapelle war früher im Besitz der Fürstprobstei Ellwangen und ging im Jahr 1891 in den Besitz der Kirchenpflege Bühlertann über. Die Grundmauern sind noch älter und reichen ins 13. Jahrhundert zurück. Die Kapelle ist 33 Meter lang und 18 Meter breit. Wann und von wem sie erbaut worden ist, ist leider nicht bekannt. Gelegentlich werden in dieser Kapelle auch noch Messen und manchmal sogar Hochzeiten abgehalten.

Weiter zur Homepage der Familie Zipperer

Dreifaltigkeitskapelle

Informationen zur Kapelle

Hettensberg besitzt eine Kapelle, die zur Schutzheiligen die allerheiligste Dreifaltigkeit hat, die deshalb den Namen "Dreifaltigkeitskapelle" trägt. Die Kapelle wurde 1761 vom Kaspar Rettenmaier erbaut. In späteren Jahren wurde sie zur jetzigen Gestalt erweitert. Sie ist 25 Meter lang und 17 Meter breit. Im Jahre 1960 wurde die Kapelle einer gründlichen Erneuerung unterzogen. Dabei erhielt sie auch eine elektrische Läuteanlage. Die Kapelle besteht im Grundriss aus einem rechteckigen Langhaus, das im Osten in einem 3/8 Chorschluss mündet. Die Rahmungen und Laibungen der Fenster sind gefasst und heben sich wirkungsvoll von den Wandflächen ab.

Der holzverschalte Dachreiter auf dem Westgiebel hat einen achteckigen Grundriss. Das bedeutendste Ausstattungsstück ist der Rokoko-Hochaltar. Die Predellenzone zeigt einen schönen Tabernakel, der von zwei barocken Heiligenfiguren, in der Art von Schreinwächtern, umgeben ist. Es sind der Hl. Georg und der Hl. Ulrich. Das Altarbild zeigt die Hl. Dreifaltigkeit und oben passt das "Auge Gottes" auf die Hettensberger Bevölkerung auf und schaut mit Wohlwollen auf die Besucher der Kapelle. Im Sommer ist gelegentlich Abendmesse und im Mai und Oktober finden Andachten zur Muttergottes statt.

Patriziuskapelle

Informationen zur Kapelle

Im Filialort Holenstein befindet sich die Kapelle zu den Heiligen Maria und Patriz. Sie trägt den Namen "Patriziuskapelle". Erbaut 1747 erhält sie eine spätgotische Predella mit geschnitzten Brustbildern der 14 Nothelfer. Wie die mündliche Überlieferung vor Ort berichtet, geht der Bau der Kapelle auf ein Gelübde der Einwohner bei einer Viehseuche zurück. Deshalb ist der Patron der Kapelle der Hl. Patrizius, der Schützer des Viehs. Die Kapelle ist 30 Meter lang und 14 Meter breit. Zum 200jährigen Jubiläum (1947) wurde das Innere der Kapelle renoviert. Nach einer schweren Überschwemmung in den Jahren 1975/76 wurde die Kapelle erneut innen und außen gründlich instand gesetzt und renoviert.

Am Patriziustag (17. März) und den Sommer über finden Gottesdienste in der schmucken Dorfkapelle statt. Das bedeutendste Ausstattungsstück der Kapelle ist der barocke Hochaltar. Der Altar soll aus der Burgkapelle der nahen Stöckenburg stammen, der Wiege des Christentums in unserem Raum. Am offenen Teil des Altaraufbaus befinden sich spätgotische Holzbürsten der Hl. Vierzehn Nothelfer. Über der Predella sind zwei Säulen, die den Kirchenpatron, den Hl. Patrizius, einrahmen.

Kirche Leonhard

Informationen zur Pfarrkirche

Zur Pfarrkirche Bühlertann gehörten vor Jahrhunderten viele Filialorte mit ihren Kapellen, die alle von der hiesigen Geistlichkeit betreut wurden. Kottspiel hieß früher 1230 Cotesbul, 1269 Kotzespühel und wird 1350 Nukotsbühel (Neukottspiel) genannt.

Im Pfarrort selbst, 3 km von Bühlertann entfernt, besteht also seit 1858 eine selbständige Pfarrkuratie. Die Kirche in Kottspiel hat zum Schutzheiligen den Hl. Leonhard. Der Hl. Leonhard ist Patron der Bauern, Fuhrleute, Schmiede, Schlosser, usw. Das Bauwerk ist 60 Meter lang und 28 Meter breit und hat einen massiv gebauten spätgotischen Turm mit einer kleinen Orgel. Im Jahre 1993 wurde diese Kirche restauriert.

Kirche St. Maria

Informationen zu St. Maria

Der Filialort Fronrot besaß eine Kapelle, die zur Patronin die schmerzhafte Mutter Gottes hatte. Sie war 36 Meter lang, 19 Meter breit; Erbauungszeit und Stifter sind unbekannt. Aber auch der 2. Weltkrieg ging nicht spurlos an der Kapelle, die in dieser Zeit ihre Glocke verlor. Am 22.06.1948 konnten drei neue Glocken geweiht werden. Die größte Glocke trug die Aufschrift "Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn". Die mittlere Glocke war der Patronin der Kapelle geweiht und hatte die Aufschrift "Schmerzhafte Gottesmutter bitte für uns".

Das kleine Glöcklein, das Sterbeglöcklein, beinhaltete die Worte "Herr gib ihnen die ewige Ruh". 1974 wurde die heutige Filialkirche St. Maria erbaut. Diese Kirche beinhaltet 154 Sitzplätze; das dortige Altarbild zeigt einen brennenden Dornbusch.

Heimatstube

Im alten Schulhaus

Die Heimatstube befindet sich seit 2008 im alten Schulhaus in der Pfarrstraße 4 (hinter dem Rathaus). Entstanden ist das kleine Museum aus Beständen der Gemeinde Bühlertann, die treuhänderisch an den Heimatverein Bühlertann e.V. übertragen wurden. Ständig erweitert wird die Heimatstube durch Exponate von Bürgern und natürlich von den Mitgliedern des Heimatvereins. So kann man zum Beispiel allerhand interessantes aus der Bühlertanner Postgeschichte oder des Radfahrervereins sehen. Des weiteren eine Einbauküche, die von der Firma Dr. Hanns Becher hergestellt wurde. In Bühlertann ist die erste deutsche Einbauküche des Fachhandels gebaut worden. Handel, Handwerk und Gastwirtschaft sind weitere Themen, zudem es Ausstellungsstücke in den verschieden Vitrinen zu bestaunen gibt.

Schulbücher, von Raimund Jakob Wurst, der 1800 in Bühlertann geboren wurde, ist ein weiteres Thema in der Heimatstube. Er zählte zu den einflussreichsten Volksschulpädagogen seiner Zeit und veröffentlichte zahlreiche Schul- und Fachbücher.

Führungen durch die Bühlertanner Heimatstube sind nach telefonischer Anmeldung hier möglich: